Profi-Tipp: Schlägerkopfgeschwindigkeit steigern mit Hilfe von Speedsticks

Getreu dem Credo „es geht immer noch ein bisschen besser oder in diesem Fall weiter“ haben wir dem Golfpro Holger Eisner einen Golf Tipp entlockt. Er zeigt uns eine effektive Möglichkeit, um unsere Schlägerkopfgeschwindigkeit zu steigern und somit weiter zu schlagen.

Modernste Analysetechniken wie z.B. Trackman, Flightscope und Videoanalyse machen es heute möglich, den Trainingsprozess zum einen deutlich zu beschleunigen und zum anderen ihn sichtbar zu machen. Also, wer auf einen schnellen Erfolg mit Fun Faktor aus ist, sollte das Training mit Trackman und den Speedsticks einmal ausprobiert haben.

Die Schlägerkopfgeschwindigkeit im Allgemeinen ist von unterschiedlichen Faktoren wie Kraft, Technik, Beweglichkeit und auch einem gut gefitteten Equipment abhängig. Die durchschnittliche Schlägerkopfgeschwindigkeit eines Amateurgolfer liegt laut einer Trackman Studie bei 93,4 Meilen pro Stunde. Hierbei stehen das Handicap und die Schlägerkopfgeschwindigkeit in der Regel in Relation zueinander d.h. je besser das Handicap ist, desto schneller ist auch die Schlägerkopfgeschwindigkeit.

Golf Tipp: Wie erhöhe ich meine Schlägerkopfgeschwindigkeit?

Welche Faktoren spielen nun aber eine Rolle, wenn ich meine Schlägerkopfgeschwindigkeit verbessern will?

Erst einmal ist es ratsam herauszufinden, mit welcher Schwunggeschwindigkeit ich starte. Dies ist bspw. mit dem Launch Monitor von Trackman möglich. Dieser misst den Schläger & den Ball und ist dadurch in der Lage, genaue Parameter über den Ballflug und den Schwung wiederzugeben.

Ein guter Bewegungsablauf ist das A und O, denn die Schwungkraft kommt nicht aus den Armen, sondern aus der Rotation und somit aus der Rücken- bzw. Oberschenkelpartie. Das Training mit den Speedsticks kann helfen, die eigene Leistung bzw. den eigenen Bewegungsablauf zu beschleunigen.

Was genau ist ein Speedstick?

Ein Speedstick besteht aus einem Schaft mit Griff, an dessen Ende ein Gewicht befestigt ist. Speedsticks gibt es in unterschiedlichen Gewichtsklassen. Mit ihnen trainiert man den Schwungablauf bewusst in der „Overspeed-Methode“, d.h. in einem schnelleren Bewegungsablauf als regulär. Ziel ist es dabei, dass sich der Körper an die schnellere Bewegung gewöhnt. Ein regelmäßiges Training mit den Sticks führt nicht nur zu einer Verbesserung der Schwunggeschwindigkeit, sondern verbessert auch die eigene Mobilität, die Balance, die Beweglichkeit und die Kontrolle im Schwung.

Ähnliche Beiträge

Golflehrer Wan-Rae Joe
, ,

Richtig zielen & ausrichten für mehr Genauigkeit im Spiel

Deine Griffhaltung sowie dein Golfschwung sind gut und du verfehlst dennoch häufig dein Ziel? Die...
Profi Golf Tipp
, ,

Der Takeaway – wie Du richtig in den Golfschwung startest.

Getreu dem Motto „wehret den Anfängen“, zeigt unser Golf Pro El Ayachi den richtigen Start...
Tipp vom Golfpro
, ,

Entspannter Einstieg in das Schlagtraining auf der Driving Range!

Mit einem guten Einstieg in das Schlag-Training setzt man den Grundstein für den Golf Tag....