Hilfe, ich habe mich im Dschungel der Sportangebote für Kinder verirrt.

Das Sportangebot für Kinder ist riesig heutzutage. Denn wir sind uns alle sicher, Bewegung ist gesund und das von klein auf. Vom Ausdauersport über Yoga, Tanzen, Ballsport bis hin zu Extremsport wie Klettern ist alles dabei. Wie also blickt man im Dschungel der Sportangebote eigentlich noch durch? 

Bei der endlos langen Liste an Möglichkeiten kann man schon mal den Überblick verlieren. Eine Entscheidung fällt erst recht nicht leicht. Der Sport sollte schließlich zu den individuellen Präferenzen, den sportlichen Voraussetzungen und dem familiären Tagesablauf passen. Zuweilen schwingt auch der elterliche Wunsch mit, den Kindern durch den Sport bestimmte Werte zu vermitteln wie beispielsweise Teamgeist, Willensstärke, Wertschätzung oder Ehrlichkeit im Spiel.

Welche Sportart ein Kind ausüben möchte, sollte es jedoch in erster Linie selbst entscheiden. Wir Erwachsene können unsere Kinder auf dem Weg begleiten, indem wir ihnen helfen herauszufinden, welcher Sport zu ihnen passt. Beispielsweise, indem wir gemeinsam mit ihnen mehr über diverse Sportarten in Erfahrung bringen und über den Tellerrand gängiger Sportarten blicken. Hat man seine Auswahl etwas eingegrenzt, bieten Schnupperstunden eine gute Möglichkeit, einen realistischen Eindruck von dem Sport zu bekommen.

Die Mühe ist es wert, denn Kinder profitieren von Bewegung ungemein. Neben der Muskulatur, der Koordination und der Motorik wird auch die emotionale Reife gefördert und geschult. Zudem bewegen sich Kinder durch die Veränderung unserer Gesellschaft nicht mehr so häufig wie noch vor 10 Jahren. Viele Strecken wie der Schulweg werden statt mit dem Fahrrad, mit dem Auto oder dem Bus bewältigt. Zusätzlich schränkt die Digitalisierung und ihr Angebot an Beschäftigungsmöglichkeiten in virtuellen Spielwelten den natürlichen Bewegungsraum weiter ein. Der Sport als Hobby gewinnt somit an Bedeutung und Wichtigkeit.

Beim Sportangebot für Kinder und Jugendliche gilt: wer die Wahl hat, hat die Qual.

Auch das Golfen kann einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung von Kindern & Jugendlichen leisten. Golf wird im Vergleich zu einer Vielzahl anderer Ballsportarten überwiegend ohne Schiedsrichter gespielt. Das Golfspiel basiert auf der Redlichkeit und Ehrlichkeit jedes Einzelnen. Im Vordergrund stehen neben der eigenen sportlichen Leistung, die Rücksichtnahme und Wertschätzung aller Mitspielenden & auch der Natur. Tugenden, die sich wie ein stabiles Wertegerüst durch das ganze Leben ziehen. Man könnte das Golfspiel für junge Heranwachsende also fast als „Schule fürs Leben“ bezeichnen.

Ganz egal jedoch, für welche Sportart Sie & ihr Kind sich entscheiden, wichtig ist, dass aktive Bewegung fester Ganz egal jedoch, für welche Sportart Sie & Ihr Kind sich entscheiden, wichtig ist, dass aktive Bewegung fester Bestandteil von unserem Leben ist und wir Bewegung lieben und leben. Führen wir selbst ein aktives Leben, gehen wir unseren Kindern mit gutem Beispiel voran und auch sie werden sicherlich ihre sportliche Bestimmung finden.