Eine Liebeserklärung an unseren Sport und seine Werte

Wieso, weshalb, warum?

Heute wollen wir uns mit ein paar grundlegenden Fragen der Golf Etikette beschäftigen. Warum brauchen wir Verhaltensrichtlinien in unserem Sport? Ist die Golf Etikette ein überholtes Modell oder aktueller denn je? Sollte ich mich nur als „Neu-Golfer“ damit beschäftigen oder macht es auch für erfahrene Golfer Sinn ab und an einen Blick in die Regeln zu riskieren.

Was genau ist die Golf Etikette & warum brauchen wir Verhaltensrichtlinien in unserem Sport?

Jeder Sport hat ganz individuelle Spielregeln. Golf jedoch ist eine der wenigen Sportarten die Regelkenntnis als Grundvoraussetzung zur Ausübung verlangt. Die Platzreife, der sogenannte „Golfführerschein“ berechtig eine Person zum Golf spielen. Warum ist das so?

Die Golfregeln & die Golfetikette sind maßgeblich für die Sicherheit, gegenseitige Rücksichtnahme und Schonung des Platzes verantwortlich. Dass der Golfsport richtig Spaß machen kann & zu keiner Gefahr für Leib und Leben wird müssen ALLE ein paar grundlegende Dinge WISSEN & vor allem auch BERÜCKSICHTIGEN.

Hierbei geht es nicht um althergebrachte Traditionen oder elitäre Verhaltensnormen, es geht um ein sicheres Spiel. Denn Golf spielt man nicht

  • im immer gleichen Team wie in einer Fußballmannschaft
  • ohne Mitstreiter um einen herum wie in der Einzeldisziplin Leichtathletik
  • als Individualist wie beim Wandern

man spielt in einem Flight, einer Gruppe von 4 Personen. Mal mit Freunden, mal mit Bekannten, mal mit völlig unbekannten Personen. Die Golfetikette bietet den Rahmen für ein faires und sicheres MITEINANADER. Sie ist der Appell an gegenseitige Rücksichtnahme, Wertschätzung der Natur, Akzeptanz von unterschiedlichen Spielstärken, Altersklassen & Menschen generell.

Ist die Golf Etikette ein überholtes Modell oder aktueller denn je?

Sich anderen gegenüber aufmerksam & respektvoll verhalten kommt nie aus der Mode, denn wer sich so verhält löst Probleme schneller, stößt auf Gehör, hat Erfolg und sorgt für ein angenehmes Miteinander im Alltag. Hierbei ist vor allem die innere Haltung entscheidend. Denn wer auch in stressigen Situationen, bei Meinungsverschiedenheiten oder einem Versäumnis eines Anderen höflich & gelassen bleiben kann löst die Situation oftmals schneller und zufriedenstellender als in einem Disput.

Die Golf Etikette ist heute wichtiger denn je! In Zeiten von angespannten weltpolitischen Lagen, die bei vielen von uns zu einem strapazierten Nervengerüst führen sollte doch unser Sport ein Zufluchtsort sein, ein Ort der Wertschätzung & der Besinnung. Die Golfregeln helfen dabei, sich daran zu erinnern, was wichtig ist, wertschätzend und vor allem sicher für sich selbst und andere. D.h. die Golf Etikette zu kennen bedeutet auch Wertschätzung anderen gegenüber denn nur so können alle zusammen ein unfallfreien und stressfreien Golf Tag verbringen. Daher lohnt es sich auch für langjährige Golfer ab und an die Golf Regeln aufzufischen.


Exkurs: Der Ruf FORE
  • Der Warnruf FORE ist einer der wichtigsten Sicherheitsaspekte des Golfspielens.  Der Begriff kommt aus dem Englischen und kann frei übersetzt mit dem Begriff Vorsicht beschrieben werden. Denn fliegende Golfbälle bilden eine große Gefahr. Kein Spieler kann mit 100%iger Sicherheit seinen Ball kontrollieren. Selbst auf den Profitouren werden häufig Zuschauer von Bällen getroffen, die von der gewünschten Flugbahn abweichen. Durch die Härte und die Geschwindigkeit, können die Bälle zu einem sehr gefährlichen bis tödlichen Fluggeschoss werden. Um die Gefahr von fliegenden Golfbällen zu minimieren hat man sich weltweit auf einen einheitlichen Warnruf geeignet: FORE
  • Sobald beim Golf dieser Ruf ertönt ist Gefahr in Verzug & man sollte sich schnellstmöglich in Deckung bringen. D.h. ducken und die Armen schützend über den Kopf zu legen.
  • Sobald man selbst einen Ball in eine nichteinsehbare Richtung, auf andere Personen zu oder auf eine andere Spielbahn schlägt, sollte man sofort und sehr laut FORE rufen. Im Zweifelsfall auch mehrmals hinter einander.

Exkurs: richtiges Verhalten bei Gewitter auf dem Golfplatz

Droht ein Gewitter, sollte man unbedingt rechtzeitig Schutz suchen und in keinem Fall auf den letzten Drücker handeln, indem man sich bspw. verleiten lässt, „noch schnell“ das angefangene Loch zu Ende zu spielen. Dies könnte gefährlich enden. Golfplätze gehören aufgrund der Landschaftstopografie durch z.B. einzelne Bäume, freistehende Baumgruppen, Erhöhungen und Kuppen, etwaigen Hochspannungsmasten und den metallenen Fahnenstangen auf den Grüns zu den risikoreicheren Arealen eines möglichen Blitzeinschlages. Hinzu kommt die Ausdehnung des Areals und die mitunter große Entfernung zum Clubhaus oder zu einer Schutzhütte.

Die Entfernung eines Gewitters kann grob abgeschätzt werden. Der zeitliche Abstand zwischen Blitz und Donner in Sekunden dividiert durch 3 entspricht der Entfernung des Gewitters in Kilometern zum eigenen Standort.

Wie verhalte ich mich also richtig, wenn noch 30 Sekunden zwischen Blitz und Donner liegen und das Gewitter somit ca. 10 Kilometer entfernt ist:

  • Begib´ dich sofort und zügig ins Clubhaus, sofern dieses zeitnah erreichbar ist. Andernfalls sollte die nächstgelegene Blitzschutzhütte aufgesucht werden.  Blitzschutzhütten haben eine Fangeinrichtung auf der höchsten Stelle der Hütte und bieten einen guten Schutz vor einem Unwetter mit Blitz & Donner. Sie sind in jeder Scorekarte eingezeichnet.
  • Lass´ dein Golfbag, deine Golfschläger und deinen Trolley zurück. Halte Abstand zu anderen, gehe einzeln – nicht in der Gruppe – und berühre deine Spielpartner nicht.
  • Halte beim Gehen mindestens 10 m Abstand zu Bäumen, Baumgruppen und meide Erhebungen, wie z.B. Hügelkuppen und auf jeden Fall auch die Nähe zu Hochspannungsmasten. Berühre keine Schutz-/Fangzäune oder Stangen

Liegen noch 3 Sekunden zwischen Blitz und Donner, ist das Gewitter in unmittelbarer Nähe und es droht erhöhte Gefahr, durch einen Blitzeinschlag verletzt zu werden. Was nun?

  • Zögere nicht und gehe in die Hocke, mach´ dich so klein wie möglich, halte die Arme und Beine möglichst eng am Körper. Nimm‘ die sogenannte Gewitter- Schutzhaltung ein. Wenn möglich, am besten in einer Mulde (Tipp: auch Sandbunker können geeignet sein).
  • Halte dabei mindestens 3 Meter Abstand von anderen Personen und allen metallischen Gegenständen wie Golfschläger, dem Golfbag, dem Golf Trolley etc.

Autorin: Myriel Weiland, GOLF absolute Redakteurin

Ähnliche Beiträge

Mentale Stärke im Golfspiel
,

Mentales Spiel

Viele Faktoren wirken sich auf unser Golfspiel aus: Wie fit wir sind, wie oft wir...
Golf essentials - Driver oder Eisen
,

Driver oder Eisen?

Der Driver ist der längste Schläger im Bag und für die meisten Golfspieler die Allzweckwaffe,...
Wintergolf - 10 Tipps
,

Wintergolf: 10 Tipps für die kalte Jahreszeit

Regen, Schnee, Matsch und vereiste Abschläge. Viele Golfer schicken im Winter ihre Schläger in den...