Schulunterricht mal anderes! Das Einmaleins des Golfens!

Putten, chippen und pitchen – damit sind die Mädchen und Jungen der zweiten bis vierten Klasse der Alten Dorfschule aus Gondsroth nun bestens vertraut. In den vergangenen acht Wochen haben sie gemeinsam mit Schulleiterin Kerstin Steinert-Kehr und Lehrerin Sarah Porsch mit großer Freude am Pilotprojekt „Abschlag Schule“ des Deutschen Golfverbandes (DGV) im GOLF absolute Golfpark Hof Trages teilgenommen.

Mittwochmorgens standen für die Schüler*innen in den zurückliegenden Wochen zwei besondere Sportstunden auf dem Programm: Golftraining. Innerhalb der acht Unterrichtseinheiten im Zuge des Projekts „Abschlag Schule“ lernten die Kinder die drei Basisschläge Put, Chip und Pitch sowie den vollen Golfschwung kennen. Das Einmaleins des Golfens.

„Die Kinder haben viel Spaß, und wir führen sie spielerisch an den Golfsport heran“, erklärte Golftrainer Patrick Sterling

Auf der Driving Range des Golfparks konnte die Teilnehmer*innen, die natürlich noch über keine Platzreife verfügen und die Regeln des Sports erst lernen müssen, in die Abläufe hineinschnuppern. Wer einen Schläger im Clubhaus ausleiht und einen Ball erwirbt oder mitbringt, kann dies übrigens jederzeit d.h. auch Abseits des Projektes Abschlag Schule, mit seinen Eltern ausprobieren, betonte Sterling.

Eine Grundschulkasse erkundet den Golfplatz

Eingebettet waren die verschiedenen 90-minütigen Golfeinheiten für die Grundschüler in Aufwärmspiele, kleine Turniere und Aktionen wie Staffel- und Stationenläufe. Dazwischen erklärten Sterling und Wegner die Regeln des Sports und die Etikette, also wie sich die Spieler auf dem Green zu verhalten haben. Eine besondere Herausforderung waren die Übungen für die kleine Ghene, die im Alltag auf ihren Rollstuhl angewiesen ist. Auch wenn dies zunächst für die beiden Trainer ein ungewohntes Terrain war, gelang es ihnen doch, sie gut in die Übungen und Spiele zu integrieren.

„Wir würden es gerne wiederholen. Die Kinder hatten wirklich Freude daran“, resümierte Schulleiterin Kerstin Steinert-Kehr am letzten Projekttag.


Per Zufall hatte Schulleiterin Kerstin Steinert-Kehr einen Aufruf für das Programm des DGV gesehen und sich mit der Schule für den Golfgrundkurs im Golfpark Trages beworben. Nicht nur den schwierigen Umgang mit Golfschläger und Golfball haben die Kinder auf diese Weise gelernt, sondern ganz nebenbei auch ihre Augen-Hand-Koordination trainiert. Ihre Fortschritte bewiesen die Schüler am Ende bei einem kleinen Wettbewerb auf dem Green beim Einlochen. Ein gelungenes Schulprojekt und ein toller Schritt für mehr Bewegung im Alltag.


Quelle: Gelnhäuser Neue Zeitung, Redakteur Michael Staudenmaier

Ähnliche Beiträge

Tipps vom Golfpro
, ,

Stabilität im Rumpf. Die Voraussetzung für einen guten Golfschwung.

Die Rumpfmuskulatur hat eine zentrale Bedeutung und Aufgabe beim Golfschwung! Sie ist das Bindeglied zu...
Tipps vom Pro
, ,

Golftraining nach Maß! So individuell wie der Schüler.

Jeder Golfer bringt unterschiedliche physische und mentale Voraussetzungen mit! D.h. es gibt keinen Schema F...
Verbessere Dein Golfspiel
, ,

Erfolg oder Misserfolg? Der richtige Griff des Golfschlägers entscheidet!

Manchmal entscheiden vermeintliche Kleinigkeiten über den Erfolg im Golfspiel. Warum der Schlägergriff und auch die...